Software zur Unternehmensplanung

Unternehmensplanung leicht gemacht: Liquiditätsplanung, Finanzplanung, Erfolgsplanung, Controlling



Planen mit System oder wie Profis den Unternehmenserfolg planen

In der Praxis sind aussagefähige Planungsunterlagen über einen Zeitraum von drei bis fünf Jahren gefragt und für eine tragfähige Planung darf das vorhandene Vermögen, die Schuldverhältnisse und die Verbindlichkeiten des Unternehmens nicht außer Acht gelassen werden.

Für einen realistischen Ausblick in die Zukunft sind die Vermögens- und Schuldverhältnisse sowie die geschätzten Umsätze, voraussichtlichen Kosten und geplanten Investitionen maßgebend. Diese Daten bilden die Grundlage für tragfähige Erfolgs-, bzw. Ergebnisrechnungen, Rentabilitäts-, Finanz- und Liquiditätsplanungen sowie differenzierte Planbilanzen, aus denen über die gesamte Planphase der jeweilige Vermögens- und Schuldenstand abzulesen ist.

Während des ersten Planjahres erwarten Haus- und Förderbanken eine detaillierte Darstellung der Ergebnisse und zwar monatliche Übersichten. Die Aufgliederung in zwölf Perioden kann in der Regel im zweiten Jahr unterbleiben, denn die für Banken so wesentliche Liquiditätsbetrachtung kann nur bedingt über ein Jahr hinaus, monatlich realitätsbezogen, abgeschätzt werden.

Die Sicherstellung der geplanten Erfolge, ist ein weiterer wesentlicher Grund, der für eine monatliche Unterteilung im ersten Planjahr spricht. Auf diese Weise ist ein monatlicher Abgleich mit den Zahlen der Finanzbuchhaltung möglich. Bei Planabweichungen, die sich aus der Analyse von Soll- und Istwerten im Rahmen des Plan-Ist-Vergleichs ergibt, kann das Unternehmen frühzeitig gegensteuern.

Die im Planungssystem integrierten Tools zum Abgleich zwischen Plan- und Istdaten und das Frühwarnsystem mit rollierender Liquidität, sind für Maßnahmen zur Kontrolle und Sicherung der geplanten Erfolge hervorragend geeignet. Insbesondere das Frühwarnsystem, welches bei signifikanten Abweichungen frühzeitig Liquiditätsengpässe signalisiert, trägt zur Stabilisierung unregelmäßiger Geldflüsse bei.

Musterplanung mit Plan-Ist-Vergleich